Unser Bier

Auf den folgenden Seiten unter der Rubrik Unser Bier stellen wir Ihnen unsere Rheinhessen-Bräu Biere und mehr vor…

Das Reinheitsgebot für Bier aus dem Jahre 1516

…“Ganz besonders wollen wir, dass forthin allenthalben in unseren Städten, Märkten und auf dem Lande zu keinem Bier mehr Stücke als allein Gersten, Hopfen, und Wasser verwendet und gebraucht werden sollen“…

Gegeben von Wilhelm IV, Herzog in Bayern am Georgitag zu Ingolstadt Anno 1516.

Das Reinheitsgebot für Bier ist die älteste heute noch gültige lebensmittelrechtliche Bestimmung der Welt und sichert somit bis heute die anerkannt hochwertige Qualität des deutschen Bieres.

Das fertige Bier

„Bier ist unter den Getränken das Nützlichste, unter den Arzneien das Schmackhafteste, unter den Nahrungsmitteln das Angenehmste.“ lässt uns der griechische Philosoph Plutarch wissen.

Was ist im Bier…

–         Mineralstoffe (z.B. Kalium, Magnesium, …)

–         Vitamine (z.B. B1, Pyridoxin, Riboflavin, …)und Folsäure

–         Kohlensäure ca. 5 Gramm je Liter

–         Alkohol ca. 50 Gramm pro Liter

–         Kohlenhydrate und Eiweiß

–         Wasser ca. 900 Gramm je Liter

–         Kaloriengehalt ca. 450 kcal je Liter

Und so beschreibt ein Rheinhessen-Bräu Genießer unser Bier:

Rheinhessenbräu –

ein Bier wie ein Sommertag.

Eine kühle naturtrübe Wohltat, traditionell gebraut als dunkles Bier oder helles Märzen. Ersteres mit dem erdig-samtigen Geschmack dunklen Malzes. Entstanden aus der einzigartigen Braugerste, deren vollmundiger Geschmack wohl nur hier, in den fruchtbaren Weiten des Mainzer Beckens und seinem besonderen Klima, entstehen kann.

Das naturtrübe Helle, mit dem erfrischenden Geschmack des Hopfens.

Gekrönt mit einer blütenweißen Schaumkrone, welche von abertausenden von winzigen Kohlensäurebläschen untermalt ist.

Für den Kenner das Indiz für ein Bier alter handwerklicher Braukunst, welches nach dem Gären genügend Zeit erhalten hat, sich mit den ausgeprägten Aromen von Hopfen und Malz zum puren Genuss zu vereinigen.

Somit lässt das alte Familienrezept eines bayrischen Braumeisters, mitten im weinseligen Rheinhessen, an längst verloren geglaubte Brautraditionen anzuknüpfen. Und es verhilft dieser alten Kulturlandschaft, neben dem Wein zu einer weiteren heimischen Gaumenfreude. Schon nach dem ersten Schluck verbleibt dieser einzigartige Natur-Geschmack auf der Zunge, welcher nicht mehr viel mit Bieren industrieller Herkunft gemeinsam hat.

Alle Mitglieder dieser Gruppe sind eingeladen, sich an einem heißen Sommertag auf den Weg nach Ebersheim bei Mainz zu machen, sich an Reben und an goldenen Ährenfeldern vorbei zur Brauerei zu begeben. Um dort der trockenen ausgebrannten Kehle mit einem Krug vom stets kühlen Rheinhessenbräu zu begegnen. Und das Schöne dabei: Christian und Peter

schenken allzu gerne nach…